Neue Geschäftskonzepte für die Innenstadt gesucht: Attraktive Miet-Angebote für Newcomer / Neues GILDE-Projekt „Zukunft Innenstadt“: Detmold noch spannender, besuchswerter und attraktiver machen

18.08.2021

Pressemitteilung - Detmold ist wie eine richtig gute Party, sagt Ulrike Levri: „Eigentlich wollte man ja nur kurz vorbeischauen, dann gefällt es einem aber so gut, dass man doch viel länger bleibt, als geplant.“ Seit Juni ist Ulrike Levri die Leiterin des Projekts „Zukunft Innenstadt“ bei der GILDE-Wirtschaftsförderung. Gemeinsam mit vielen Partnern möchte sie Detmold noch besuchswerter und attraktiver machen, egal ob zum Einkaufen, Bummeln, Ausgehen, Shoppen, Essen gehen.

„Oder um sein „eigenes Ding“ zu machen, nämlich selbst einen Laden oder ein Lokal aufzumachen, ein Start-Up zu gründen oder gemeinsam mit Gleichgesinnten einen Pop-Up-Store oder Co-Working in der Stadt umzusetzen“, erklärt Ulrike Levri die Bandbreite der innovativen Geschäftskonzepte, mit denen die Detmolder Innenstadt belebt werden soll.

Um diese Geschäftsideen möglich zu machen, hat sie ein überzeugendes Angebot: „Ich kenne passende Räume in der Innenstadt, mit einer äußerst günstigen Miete und wenn gewünscht, bringe ich Sie mit den richtigen Menschen zusammen“, lädt sie alle Interessierten ein und freut sich auf viele  Konzepte.

Bei der neuen Nutzung der derzeit noch leerstehenden Ladenlokale sind den Geschäftsideen keine Grenzen gesetzt: Vom klassischen Einzelhandel über Gastronomie bis hin zu kulturellen oder sozialen Nutzungen ist alles möglich, was die Innenstadt attraktiver macht und die Menschen nach Detmold zieht. So setzt Ulrike Levri auf Qualität und Persönlichkeit, um die jeweiligen Handelslagen nachhaltig zu stärken.

Aufbauen kann sie auf eine sehr hohe Vermietungsquote der innerstädtischen Flächen, denn die aktuellen Leerstände in Detmold liegen deutlich unter dem Niveau vergleichbarer Städte in NRW. Dennoch seien die meisten Läden und Stores insbesondere für Newcomer am Markt nicht bezahlbar. Und dadurch fehlt auch in Detmold das ein oder andere innovative Geschäft oder neue Betriebskonzept, um noch mehr Leben und Besucherfrequenz in die Innenstadt zu bringen und dort zu halten.

Konkrete Hilfe bietet hier das Fördermodell des Sofortprogramms „Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen.“ des Landes NRW, das die Stadt Detmold einwerben konnte: Die Stadt mietet zu leicht reduzierten Mietkonditionen einen Geschäftsraum in der City und vermietet ihn zu einem äußerst attraktiven, günstigen Betrag an die Unternehmerinnen und Unternehmer weiter. Die Mietdifferenz wird zum größten Teil durch die Landesförderung übernommen.*

Ulrike Levri unterstützt aber nicht nur bei der Suche nach passenden, günstigen Geschäftsräumen, sondern bei Bedarf auch beim Networking, wo gewünscht. Und gerade das Netzwerken ist ihr sehr wichtig, denn im Zusammenspiel mit anderen, wie etwa beim Co-Working, bieten sich gerade für Newcomer viele Synergieeffekte.

Ulrike Levri freut sich auf den direkten Kontakt mit Interessierten in ihrem aktuellen Pop-Up-Store** in den Räumen des bisherigen Café Schokolade & Co, Lange Str. 41 im Herzen Detmolds direkt am Marktplatz, per mail an levri@gildezentrum.de oder mobil unter 0160 9797 3361.

Mehr Infos unter www.inzukunftdetmold.de

* Wie funktioniert das neue Programm genau?
Zwischen dem jeweiligen Immobilieneigentümer und der Stadt Detmold wird ein Mietvertrag geschlossen, sobald ein tragfähiges Nutzungsinteresse von Dritten für das jeweilige Ladenlokal vorhanden ist. Die Stadt Detmold vermietet das Ladenlokal dann zu einer vergünstigten Miete in einem „Untermietverhältnis“ weiter.

Um in das Förderprogramm aufgenommen zu werden, müssen Eigentümer den letzten Mietpreis ihres Ladenlokals um mindestens 30% reduzieren. Dieser verminderte Mietpreis wird ihnen dann für die gesamte Nutzungsdauer der Neuvermietung (maximal zwei Jahre) in einem Mietvertrag mit der Stadt Detmold garantiert. Neue Nutzer der Ladenlokale zahlen als Untermieter bei der Stadt Detmold nur 20% der letzten Altmiete zzgl. Nebenkosten des Ladenlokals als Miete. Der restliche Betrag der Miete wird durch das Förderprogramm übernommen.

** Ein Pop-Up  [ˈpɒpˌʌp], von englisch to pop up, kann plötzlich auftauchen und auch schnell wieder den Standort wechseln. Die temporäre Nutzung als Büro oder Ladenlokal bietet viele Chancen, Ideen flexibel auszuprobieren und mit vielen Menschen bzw. Kunden in Kontakt zu kommen.

Ulrike Levri ist die Leiterin des GILDE-Projektes „Zukunft Innenstadt“ und in wechselnden Pop-Up-Stores im Herzen Detmolds anzutreffen - aktuell: Lange Str. 41, demnächst Lange Str. 11.

Das Logo von Zukunft Innenstadt Detmold