GILDE zieht Bilanz für bundesweites CSR-Projekt / Mehr als 750 Mittelständler nutzen Qualifizierung zu Gesellschaftlicher Verantwortung

Eine außerordentlich positive Bilanz ihres Engagements zur Verbreitung von Gesellschaftlicher Verantwortung (CSR) im Mittelstand, zog die GILDE-Wirtschaftsförderung zum Abschluss ihres Projekts „CSR unternehmen!“.

 

Im Auftrag der Bundesregierung hatte die GILDE gemeinsam mit der AGP (Bundesverband Mitarbeiterbeteiligung) und der DAA (Deutsche Angestellten-Akademie) ein vierstufiges Qualifizierungsprogramm entwickelt und an zehn Standorten im gesamten Bundesgebiet umgesetzt.

 

Und das Programm überzeugte offensichtlich die vornehmlich kleinen und mittelständischen Unternehmen: Denn die ursprünglich geplante Teilnehmerzahl von 200 Unternehmensvertreten konnte mit mehr als 750 Teilnehmern weit überschritten werden.

 

Für Rolf Merchel, Geschäftsführer der GILDE-Wirtschaftsförderung, ist neben der quantitativen aber ebenso die qualitative Resonanz wichtig: „Am Ende jeder Programmreihe haben wir die Zufriedenheit aller Teilnehmer abgefragt - unsere Weiterempfehlungsquote liegt bei fast unglaublichen 100 Prozent.“

 

Im Rahmen des Programms erarbeiteten sich die Teilnehmer theoretische und praktische Kenntnisse, um CSR zum Wohl der Gesellschaft und gleichzeitig zum Wohl des eigenen Unternehmens umzusetzen. Dabei konnten sich die mittelständischen Betriebe bei einem Impulsforum, einem Intensivseminar, einem Praxisworkshop und einem abschließenden Erfahrungsaustausch praxisnah weiterbilden.

 

Die Erfolgsfaktoren des Qualifizierungsprogramms der GILDE-Wirtschaftsförderung wurden nun in Berlin anlässlich des Symposiums „Gesellschaftliche Verantwortung als Chance für den Mittelstand“ im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) vorgestellt.

 

Die Resonanz auf das Qualifizierungsangebot der GILDE verdeutlicht, wie sehr die gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmen an Bedeutung zunimmt. Kleine und mittlere Betriebe wollen sich künftig noch mehr in soziale und ökologische Belange ihrer Geschäftstätigkeit einbringen. So bestätigen die Programmteilnehmer nach den Seminaren mehrheitlich einen deutlichen Wissenszuwachs und planen zusätzliche CSR-Investitionen.

 

Rolf Merchel, Geschäftsführer der GILDE-Wirtschaftsförderung der Stadt Detmold, freut sich über die Ergebnisse der zurückliegenden drei Jahre. Dank starker Partner vor Ort sei es gelungen, das Thema CSR an den Standorten Augsburg, Coesfeld/Dülmen, Detmold, Dortmund, Gießen/Marburg, Kiel, Leverkusen, Lippstadt/Soest, Solingen und Steinfurt einzubringen: „Wir danken allen Kollegen der Wirtschaftsförderungen und Technologiezentren in unseren CSR-Partnerorten für die gemeinsamen Erfolge“, so Rolf Merchel.

 

„CSR unternehmen!“ wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Das Projekt ist Teil des Programms „Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“, der zentralen Maßnahme der vom Bundeskabinett beschlossenen nationalen Strategie „CSR - Made in Germany“. 

 

Corporate Social Responsibility (CSR) ist ein Konzept, das auf freiwilliger Basis soziale und ökologische Belange in die Unternehmenstätigkeit und in die Beziehungen mit Partnern wie Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern integriert.

 

Mehr Infos und eine ausführliche Projektdokumentation zum Download unter: www.csr-unternehmen.de


Veranstaltungen

Leider keine Einträge vorhanden!