EU-Projekt „FutureEcom“: Digitales Knowhow für den Mittelstand im Online-Workshop mit 30 internationalen Experten

06.05.2022

Bei dem digitalen Workshop der EU-Partner aus regionalen Wirtschaftsförderungen und Universitäten ging es um den Austausch guter Förderansätze insbesondere vor dem Hintergrund der Pandemie. Für Lippe gab zunächst Thorsten Brinkmann, Geschäftsführer der GILDE-Wirtschaftsförderung, einen Überblick über die breiten Hilfs- und Unterstützungsangebote in Deutschland und in der Region. Insgesamt erhielten die regionalen Betriebe rund 187 Millionen Euro seit Beginn der Pandemie.

Entscheidend sei aber nicht nur die Förderhöhe, sondern vielmehr, wie das Geld im Unternehmen eingesetzt wird: „Gerade die Qualifizierung zur Digitalisierung der Geschäftsprozesse und letztlich ein neuer, digitaler Mindset der Beschäftigten sind die entscheidenden Faktoren für die Zukunftsfähigkeit“, erläutert Thorsten Brinkmann. Genau hier setzt auch der Aktionsplan der Kreiswirtschaftsförderung Lippe und der GILDE-Wirtschaftsförderung an, etwa durch praxisorientierte Veranstaltungen und individuelle Unterstützungsangebote das digitale Knowhow in der Region zu stärken.

Oberes Ziel ist es dabei, dass gerade kleine und mittelständische Betriebe resilienter werden: „Um auf zukünftige Krisen und kurzfristige Entwicklungen adäquat und flexibel reagieren zu können – und genau dafür ist Digitalisierung der entscheidende Schlüssel“, erklärt Uwe Gotzeina, Leiter der Kreiswirtschaftsförderung Lippe.

Als besonderes Highlight bewerteten die internationalen Partner, das lippe-spezifische Angebot „Fit für alle Fälle“, mit dem krisengefährdete Betriebe pragmatische Soforthilfe durch Experten vor Ort bekommen. Genau dieses Mentoring und Coaching sei notwendig, um eine persönliche Beziehung zu den betrieblichen Entscheidern aufzubauen und dann zielgenau Lösungen in der Praxis anzubieten, so die positive Resonanz der internationalen Partner.

Als Empfehlung an die politischen Entscheidungsträger sprachen sich die Netzwerkpartner dafür aus, entsprechende personelle Strukturen zu schaffen, um solche individuellen Hilfs- und Unterstützungsangebote nachhaltig und für die Nutzer zuverlässig zu verstetigen.

Die GILDE-Wirtschaftsförderung Detmold ist einer von acht europäischen Partnern und setzt bei „Future Ecom“ unter anderem auf den fachlichen Austausch von Best Practices und Knowhow mit anderen Wirtschaftsförderern aus ganz Europa. Das Future Ecom-Konsortium besteht aus Partnern aus acht verschiedenen EU-Regionen in Großbritannien, Deutschland, Portugal, Finnland, Italien, Dänemark, Griechenland und Litauen.

Mehr unter www.interregeurope.eu/future-ecom

www.kreis-lippe.de/kreis-lippe/verwaltung-und-service/buergerservice/dienstleistungen/1575-Professionelle-Beratung-und-aktive-Unterstuetzung.php

 

EU-Projekt „FutureEcom“: Digitales Knowhow für den Mittelstand im Online-Workshop mit 30 internationalen Experten